Briefe an Mimmi Mittwoch - aus dem Leben


  


Die liebe Frau S. hat in Ihrem Blog die wundervolle Aktion "Briefe an Mimmi" ins Leben gerufen! Jeden Mittwoch schreibt sie einen Brief an das virtuelle Tagebuch und teilt Ihre Erlebnisse, Gedanken ... Eine sehr schöne Idee und eigentlich ja auch der ursprüngliche Gedanke eines Blogs! :)
Ich möchte mich gerne anschließen und heute mit Euch teilen, was mich derzeit bzw. seit Monaten beschäftigt. Ich habe lange mit mir gerungen, ist es zu privat? gehört das hier her? Aber auf der anderen Seite, vielleicht kann ich ja anderen Menschen dort draußen helfen, die gerade ähnliches durchmachen! :) Also Achtung es wird lang!!!;)


Liebe Mimmi,

Du weißt, das letzte Jahr ist nicht gerade rosig für uns verlaufen. Hinter uns liegt ein streßiger Umzug von Norwegen nach Deutschland, den wir gewagt haben, nachdem mein Mann von einer Konkurrenzfirma mit einem attraktiven Jobangebot abgeworben wurde. Obwohl wir bei der Stelle von vorneherein kein gutes Gefühl hatten, haben wir mit dem Verstand gehandelt und uns für den Job entschieden. Eines unserer größten Fehler!!!! Es stellte sich heraus, dass mein Mann zwar von der Geschäftsführung gewollt war, sein zukünftiger Kollege jedoch von Anfang an seine Freiheit und seine Position in Gefahr gesehen hatte. So hat er vom ersten Tag gezielt daran gearbeitet meinen Mann wieder aus dem Verkehr zu ziehen. Das haben wir leider zu spät erkannt, da uns im Traum nicht eingefallen wäre, dass ein Mensch zu so miesen Sachen fähig ist. Wie dem auch sei, gegen Mobbing hat man in der Probezeit keine Chancen und schon gar nicht, wenn der Kollege und der Geschäftsführer "Kumpels" sind, die sich noch vom früheren Arbeitgeber kennen (was wir erst im nachhinein erfahren haben)! :(
Vielleicht hätte man kämpfen können, doch wozu??  Denn eine Zusammenarbeit war unmöglich!!! Also haben wir das Ende im besten gegenseitigen Einverständnis entgegen genommen. Die ersten Monate waren geradezu eine Befreiung. Endlich Aufatmen, gemeinsam Zeit genießen, nach all dem Psychterror! Das wird schon wieder, vielleicht mußte das Ganze so kommen, da wir einfach auf dem falschen Weg waren. Alles Gedanken, die wir hatten. Neue Jobangebote kamen ein Glück sofort ins Haus geflogen und man war/ist optimistisch! Doch welches Angbot ist das Richtige? Wie soll man sich entscheiden? Nach all dem was einem im letzten Jahr passiert ist, wächst die Angst wieder eine Fehlentscheidung zu treffen. "Dieses Mal hören wir nur auf unser Herz, auch beim Job!" Das haben wir uns geschworen.
Mal wieder steht uns eine Entscheidung bevor, dieses Mal zwischen zwei Jobs! Nächtelang haben wir diskutiert und uns im Kreis gedreht mit Argumentationen für oder gegen den einen der Jobs. Irgendwann fingen wir an uns viele Sachen schön zu reden. Unsere Prinzipien, die wir noch vor ein paar Monaten hatten, waren mit einem Mal vergessen. Wir waren bereit nur noch Kompromisse einzugehen und genau an dem Punkt, an dem wir vor einem Jahr waren. Wir hätten beinahe genau den gleichen Fehler gemacht, wie vor einem Jahr!  Doch dann hat mir eine sehr liebe Freundin, die ich leider bisher nur virtuell über das Bloggen kennen gelernt habe, mit Ihrer Ehrlichkeit die Augen geöffnet! Und ich kann Dir nicht sagen, wie dankbar ich Ihr bin!!! Mit einem Mal war mir klar, dass ich dieses schlechte Gefühl im Bauch vielleicht über den Verstand kurzzeitig ausblenden kann. Aber es würde mich schon bald einholen. Und auch wenn es vielleicht für meinen Mann zunächst der interessantere Job ist, so habe ich als Mutter und Ehefrau das Gefühl, dass es für uns als Familie der Falsche ist! Lang habe ich selbst überlegt, darf ich meinem Mann im Weg stehen? Soll ich das überhaupt äußern, dass ich es mir nicht mehr vorstellen kann, ihn nur am Wochenende zu sehen und noch dazu mit den Kindern in eine Stadt ziehen zu müssen, wo ich nicht sein möchte? Doch dann dachte ich an den letzten Job, den wir nur angenommen haben, da wir dachten es wäre ein Karriersprung! Für den wir in Kauf genommen haben, dass wir eine Wochenendbeziehung führen und in eine uns fremde Gegend ziehen müssen! Und nein, ich möchte das nicht mehr! Nicht für meine Kinder und nicht für uns als Familie!! Sicherlich bin ich bereit meinen Mann in seiner Karriere zu unterstützen, doch dieser Job, ist meiner Meinung nach ein Schritt in die falsche Richtung! :)  Was aus dem anderen Job wird? Noch ist er nicht komplett entschieden, doch ich hoffe es sehr! :) Denn ich glaube, er ist der Schritt in die richtige Richtung! :) Drück uns die Daumen!!


I'm sorry but as this is a very long and personal text, I'm not going to translate it! :) Please use the translation button on the right side! :) Thanks!!

Kommentare :

  1. Liebe Alice,
    zunächst einmal möchte ich sagen, dass ich es nicht zu privat finde, was Du da schreibst. Jeder darf für sich selbst entscheiden, was er mitteilen möchte und was nicht. Und ganz ehrlich: nichts Schlimmeres als diese schöne-heile-Welt-Blogs, in dem die Bloggerin mehr eine Puppe als ein Mensch ist. Und da jeder im Leben sein Päckchen zu tragen hat, gehören auch mal solche Seiten und solche Geschichten dazu. Ich selbst finde das Herunterschreiben von Problemen und Gefühlen sehr befreiend und wenn man sich den ganzen Balast mal von der Seele geschrieben hat, fühlt man sich oft gleich viel freier.

    Was Du da schreibst, hört sich natürlich überhaupt nicht gut an. Zum Glück hast Du in letzter Minute erkannt, dass es ein Fehler wäre, aus Vernunftsgründen wieder eine Jobentscheidung zu treffen. Vermutlich würdest Du tatsächlich ganz schnell wieder da landen, wo Du gerade noch stehst. Karriere hin - Karriere her.... das persönliche Wohlbefinden ist tausendmal mehr wert als jedes Geld der Welt. Eure Kinder und Du, Ihr müsst Euch genauso wohl fühlen, wie Dein Mann. Geht an keine Ort, wo Du jetzt schon weißt, dass Du Dich dort nicht wohl fühlen wirst. Es wird sicher dort dann nicht besser werden... höchstens anfangs noch ein bisschen schöngeredet vielleicht.

    Hört auf Euer Herz und entscheidet dann.... ich wünsche es Euch von Herzen, dass alles kommt, wie Ihr Euch das wünscht und vor allem auch, dass die Entscheidung jedem von Euch gerecht wird.

    Fühl Dich ganz dolle gedrückt.

    Herzliche Grüße,
    Pamela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Pamy, für Deine lieben Worte! Das tut unglaublich gut! Ich habe wirklich lange damit gehadert, ob ich darüber schreiben soll bzw. es so konkret schreiben soll. Aber ich brauchte das für mich selber! Wie Du schon sagtest, es hat mich befreit! Ich kann und will nicht so zu tun, als ob alles in Ordnung ist! :) Ich bin ich und dies ist mein Blog und ich habe den Anspruch, dass er auch immer authentisch bleiben sollte! :) Ich möchte und will den Menschen dort draußen nicht nur heile Welt vorspielen, auch wenn das viele vielleicht nicht lesen wollen! :)
      Klem
      Alice

      Löschen
  2. Eine schwierige Entscheidung, und eine der persönlichen Bedürfnisse die jeder für sich selber abwiegen muss - was aber nicht immer ganz einfach ist. Klar ist Geld zum Leben notwendig - mehr Geld macht vieles leichter, aber die gemeinsame Zeit mit meiner Familie macht mich zufrieden, und die Zufriedenheit lässt mich "Sachen nicht brauchen" folglich "Geld sparen". Für mich wäre eine Wochenendbeziehung einfach undenkbar. Für eine kurze "überbrückende" Zeit vielleicht, aber für immer, oder für lange?? Nein!!
    Noch dazu wo du in einer fremden Stadt sitzt.... bbbrrrr.... da würdest du dir sehr viel zumuten...!!!
    Zurück nach Schweden, aber hopp hopp.... ;-)
    Ich drücke euch die Daumen, und wünsche euch ganz viel Kraft für die richtige, Herz-Entscheidung!!!
    Alles Liebe
    Veronika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Veronika,
      ganz lieben Dank für Deine lieben Worte! Und ich bin ganz bei Dir!! :)
      Wir hatten vor unserer Zeit in Norwegen einige Jahre eine Fernbeziehung und es war keine tolle Zeit! Mein Sohn war zwar noch sehr klein, doch ich will nicht, dass wir das noch einmal durchmachen müssen. Es würde uns und den Kindern nicht bekommen. Und ich bin nicht mehr bereit dazu, für kein Geld der Welt! :)
      Zurück nach Norwegen geht es nicht! :) Norwegen war zwar wirklich schön und ab und an sind wir auch am überlegen, doch das Heimweh nach Deutschland wäre wieder zu groß! :)
      Aber es geht hoffentlich wieder zurück in eine Deutsche Stadt, die wir immer noch sehr lieben! :) Ich hoffe es!! :)
      Dankeschön fürs Daumen drücken! ;)
      Klem
      Alice

      Löschen
  3. liebe alice,
    ich freue mich sehr, sehr, sehr, dass du mimmi schreibst!
    und über den inhalt bin ich sehr gerührt. was müssen das für miese zeiten gewesen sein - und wie schwierig ist es, den richtigen weg zu finden. ich kenne das von meinem mann auch. nicht so extrem, wie ihr es offensichtlich hattet, aber dennoch ähnlich. zwei jahre wochenendbeziehung war dann aber für uns beide genug. gott sei dank hat sich alles anders gefunden.
    ich drücke euch ganz fest die daumen, dass ihr den für euch richtigen weg gehen werdet.
    karriere ist nicht alles - so viel kann ich aus eigener erfahrung als geschäftsführerin eines unternehmens sagen. man kann für seinen job und seine ziele brennen - aber man darf dabei nicht VERbrennen!
    ganz herzliche grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stefi,
      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar! :) Sehr gerne mache ich bei Deiner Aktion mit! :)
      Ich denke wir sind jetzt auf dem richtigen Weg!! Wochenendbeziehung ist einfach nicht schön und wir hatten es auch lang genug. Man kann sie sich vielleicht schön reden, aber letzendlich würde man auf Dauer nicht glücklich werden!
      Lieben Dank fürs Daumen drücken, das können wir gut gebrauchen! :)
      Klem
      Alice

      Löschen
  4. Liebe Alice,
    da habt ihr ja wirklich eine nicht so schöne Zeit gehabt. Ich drücke ganz fest die Daumen, dass jetzt alles gut wird und Ihr die richtigen Entscheidungen trefft. Fernbeziehungen bzw. Wochenendfamilien das ist tatsächlich nicht schön, haben wir auch schon hinter uns und funktioniert meiner Meinung nach nur, wenn es wirklich zeitlich begrenzt ist.
    Positiv Denken und ich drücke die Daumen, dass jetzt alles gut wird.
    LG Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dani,
      ja das haben wir allerdings! :(
      Ich bin ganz Deiner Meinung. Für eine gewisse Zeit erträgt man es, aber wenn es quasi für immer sein soll, so geht das gar nicht! :)
      Danke fürs Daumen drücken! ;)
      Klem
      Alice

      Löschen
  5. "Du bist in jedem Augenblick der Wanderer, der über den Weg zu entscheiden hat", das steht auf meinem Kalender.

    möget Ihr Euren Weg finden - und ich meinen auch.
    Judika

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du vorbeischaust!
Ich freue mich über Deinen Kommentar!